Ana

Ana

*†18.11.2007
 

unerträglich schmerzlich, niemals deine stimme,
dein lachen gekannt zu haben,
nie die farbe deiner augen gesehen zu haben,
und doch scheint mir, ich müsse dankbar dafür sein,
nicht auch noch das verabschieden zu müssen.



wage dich nicht in die welt hinaus,
noch nicht.
dies ist die einzige zeit,
die wir miteinander hatten,

die einzige zeit in der wir eins waren.
hätte ich es doch nur vorher gewusst,
dass dies unsere zeit war,
unsere einzige, gemeinsame zeit.

unsere kostbarsten augenblicke sind vergangen.
es waren zu wenige, viel zu wenige.
ich hielt dich kurz in meinen armen,
für momente nur, viel zu kurz.

meine armen schmerzen,
es ist ein einsamer schmerz,
kostbare augenblicke
gab es zu wenig, viel zu wenig.

ich hieß dich willkommen –
und gleichzeitig nahm ich in trauer abschied von dir,
während ich dich in meinen armen hielt.
du, die du mir wohlbekannt warst,
in der tiefe meines herzens.

du bist so wirklich für mich,
für diese kurzen momente,
und doch für alle ewigkeit.

ich werde dich immer lieben,


deine mami.
 



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang