Leben ohne Dich - Für Christian


Christian

Christian mit einem Jahr


Am 19.10.1981 war er endlich da!
Unser Sonnenschein – unser Christian –

Jetzt konnten wir ihm unsere Liebe schenken, wir konnten ihn behüten und umsorgen mit voller Hingabe und ganzer Kraft. Für ihn da sein, wenn er uns brauchte. Wir waren soooooo stolze und glückliche Eltern.

Unser Christian konnte als "Junge vom Lande", seine Kindheit und seine Jugend in vollen Zügen genießen. Mit allen Freiheiten konnte er sich entfalten und entwickeln. Er war ein sehr aufgewecktes, kontaktfreudiges und liebevolles Kind.

Aus unserem kleinen Helden wuchs ein verantwortungsbewusster junger Mann heran.

Ein junger Mann, der immer genau wusste was er wollte, sich immer Ziele setze und sie auch erreichte, der immer da war, wenn man ihn brauchte, der aber auch sehr kritisch, offen und ehrlich war, der uns so viel Liebe und Zuneigung gab.


Christian

Christian mit 3 Jahren


Christian, du bist es wert so geliebt zu werden.

Christian wir sind dankbar, dass du unser Leben 23 Jahre und 1 Monat begleitet hast. Es war eine wundervolle Zeit, manchmal auch anstrengend. Du hast uns so viel Schönes gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein. Du hast unser Leben bereichert, wir sind stolz auf unseren Sohn.

Du fehlst uns so sehr !!!!!!!!!!!!

Das Leben ohne dich ist für uns nur schwer zu ertragen !!!

In unseren Gedanken und Herzen bist du immer bei uns – bis an unser Ende!!!


Christian



Der 19.11.2004,

der Tag an dem die Welt für uns stehen blieb.
Der Tag an dem unsere Herzen zerbrochen sind.
Der Tag an dem die Sonne aufgehört hat für uns zu scheinen.
Der Tag an dem das Leben für uns sinnlos geworden ist.

Eigentlich sollte es ein ganz normaler Freitagnachmittag sein. Schon zur jahrelangen Tradition, Freitag 16:00 Uhr, gemeinsames und gemütliches Kaffeetrinken, Christian mit seiner Mutti.

Doch an diesen Freitag war schon alles anders als ich von der Arbeit nach Hause kam. Christian war noch nicht zu Hause. Untypisch, er war immer vor mir da. Als er 16:00 Uhr immer noch nicht da war, versuchte ich ihn anzurufen. Er ging nicht an sein Handy. Dann schrieb ich ihn eine SMS, es kam keine Antwort zurück.

Auch seine Freundin Julia war nun schon nach Hause gekommen und war sauer auf Christian. Sie wollte doch noch einkaufen fahren. Sie klingelte nun auch ständig bei ihm an, aber Christian meldete sich nicht. Es ist nicht seine Art, wenn bei ihm was dazwischen gekommen wäre, hätte er es uns mitgeteilt.

Da er mit seinem Arbeitskollegen zusammen zur Arbeit gefahren ist, fiel mir ein, ich rufe jetzt mal bei dem Arbeitskollegen zu Hause an. Die Mutter von dem Kollegen war am Telefon, völlig aufgelöst. Sie erzählte mit ganz kurz, dass die beiden einen Unfall hatten und dass Ihr Sohn tot ist und mein Christian sei verletzt.

Julia und ich fuhren sofort zum Unfallort, um näheres zu erfahren. Ich wollte wissen in welches Krankenhaus Christian gebracht wurde und wie schwer er verletzt sei. Es gab mir dort niemand Auskunft.

Ich lief an der Unfallstelle wie eine Irre umher, vom Autowrack zum Polizeibeamten, hin und her. Warum sagt mir niemand was, WARUM ???

D a n n sah ich warum.

Diese hässliche, schmutzige, karierte Wolldecke im Straßengraben, war mir schon lange aufgefallen. JETZT sah ich, mein Kind lag unter d i e s e r Decke, T O T!!!

Nicht der Andere, nein, mein Kind lag da und ist tot. Julia kniete neben ihn und streichelt sein Gesicht, sie war ganz ruhig. Ich, ich war der Ohnmacht nah. Konnte nur noch schreien. Was dann geschah weiß ich nicht mehr.

Seitdem wandle ich in einem Alptraum umher, der nicht aufhören will.

Unser Kind ist tot.

Das Liebste, Einzigste und Wertvollste hat man uns genommen.


Christian

Christian mit seiner Julia
 

Cchancenlos am 19.11.2004 um 15:10 Uhr,
dem Schicksal ausgeliefert
Hhart ist das Schicksal zu dir,
es hat dich brutal aus deinem wundervollen
Leben gerissen – ungefragt – ungewollt
RRosen legen wir dir nun auf's Grab,
die dir sagen sollen – wir vermissen dich
 Iin unseren Herzen wirst du immer sein
Ssagen wollen wir dir – Danke
Danke, dass du bei uns warst
Danke, für die gemeinsam schöne Zeit
Tträume hattest du so v i e l e,
doch keine Chance mehr sie zu erleben
 Iimmer werden wir dich lieben und an dich denken
Aangst haben wir vor der Zukunft,
eine Zukunft ohne dich ?
was soll das für eine Zukunft sein ???
Nniemals hätten wir an ein Leben ohne dich gedacht,
Leben ohne dich – Christian –
Ein Leben ohne dich ist
grausam, schmerzvoll, sinnlos, nutzlos...
Ein Leben ohne dich bedeutet
Schmerz, Verzweiflung, Dunkelheit, Einsamkeit, Leere, Ohnmacht
Was uns bleibt sind nur noch Erinnerungen,
Erinnerungen an eine schöne Zeit.
Wir wollten aber nicht nur Erinnerungen,
wir wollten unseren C h r i s t i a n bis in alle Ewigkeit.
 

Nie mehr wirst du mit uns lachen,
nie mehr deine Späße machen,
nie mehr werden deine Augen blitzen,
nie mehr kannst du bei uns sitzen,
nie mehr stundenlang diskutieren,
nie mehr kritisieren,
nie mehr deine wundervollen Fische ansehen,
nie mehr mit deiner Julia ausgehen,
nie mehr mit deinen Freunden fröhlich in der Runde sitzen,
nie mehr auf dem Fußballplatz schwitzen,
nie mehr deine Musik anhören,
nie mehr uns in unserer Ruhe stören,
nie mehr können wir dich sehen,
----niemals werden wir das verstehen !!!!!!!!!!!!!!!!


Die Wunde unserer Trauer tut so weh,
ein stummer und tiefer Schmerz,
der nie vergeht.
Die Lücke schließt sich im Leben nie mehr,
denn dein Platz, lieber Christian,
bleibt für immer leer.


Wir lieben und vermissen dich.
In unseren Herzen wirst du immer sein.

In ewiger Liebe und Dankbarkeit

Deine Ellis
 



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang