Leben ohne Dich - Für David


David


David kam am 29.11.2005 mit Down-Syndrom zur Welt, von dem wir nichts wussten. Dazu kam dann noch sein Herzfehler.

Am 10.3.06 kam dann David ohne mein Einverständnis nach Stuttgart zur Herz-OP. Die sollte am 14.03.06 stattfinden. Am 13.03.06 fuhr ich dann mit meinem Mann nach Stuttgart zur OP-Aufklärung, die Ärzte sagten uns, bei seinem Herzfehler dürfte es keine Komplikationen geben. Ich blieb dann bei meinem kleinen Schatz da. Mein Mann fuhr wieder zurück nach Aalen um unsere 3 anderen Kinder zu versorgen.

Ich habe ihm in der Nacht die letzte Flasche gegeben. Am 14.03.06 um 7:15 Uhr brachten die Schwester und ich ihn zum OP-Saal. Ich küsste ihn auf die Stirn und sagte: "Bis nachher mein Schatz."

Ich hatte solche Angst davor ob es gut ginge. Nach ca. einer Stunde suchten mich auch schon die Ärzte, sie teilten mir mit, dass sie die Herz.OP nicht durchführen konnten, da der Beatmungsschlauch in Davids Luftröhre nicht rein passte. Mit aller Gewalt haben sie es versucht, und merkten es ging nicht, dann mussten sie einen Luftröhrenschnitt machen, damit er wieder Luft bekam.

Ich dachte, meine Welt geht unter. Dann warteten sie noch einen Tag und wollten überlegen was sie machen. Am Mittwoch den 15.03.06 verschlechterte sich Davids Zustand. Er wachte aus dem künstlichen Koma auf und bewegte sich so heftig, dass der Tubus in der Luftröhre ein Stück heraus rutschte. Da sagten mir die Ärzte, dass sie David notoperieren müssten um zu sehen, was mit seiner Luftröhre ist.

Die Ärzte sagten mir, dass sie nicht wissen würden, ob sie David lebend vom OP bringen würden. Ich brach in Tränen aus, die Vorstellung, dass ich ihn verlieren würde, war schlimm.

Zwei Stunden später kamen sie mit David zurück und sagten, dass es ihm soweit gut ginge und die Luftröhre halb zu ist, und am nächsten Tag weitere Untersuchungen machen wollten. Ich solle doch bitte nach Hause fahren und mich etwas ausruhen und David am nächsten Tag wieder besuchen. Um 22:30 Uhr fuhr ich also nach Hause und freute mich, dass es David wieder besser ging. Ganz ruhig schlief ich ein.


David


Bis das Telefon klingelte, ich erschreckte mich und sah auf die Uhr: es war 4:00 Uhr morgens. Bis ich ans Telefon ging, war der Anruf weg. Also habe ich sofort in Stuttgart angerufen um zu sehen, ob es der Arzt war. Ich hatte recht. Der Arzt teilte mir mit, dass mein kleiner Schatz vor 20 Minuten gestorben ist. Dass er es leider nicht geschafft hat. Sie haben versucht ihn zu beatmen, aber es half nicht, und dass dann sein Herz aufhörte zu schlagen.

In diesem Moment lief mir der kalte Schauer über den Rücken. Mein Albtraum wurde wahr. Ich vermisse ihn sehr, und er war eins der schönsten Geschenke Gottes, die ich erleben durfte.

Mein kleiner Engel, nun muss ich ohne Dich sein, schwer ist mein Herz – schwer wie aus Stein!


David


Musste Dich gehen lassen und konnte nichts tun,
still und ohne Schmerz, hoffe ich, kannst du nun ruh'n!


In großer Liebe! Deine Mama
 

Zu Davids Gedenkseite



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang