Leben ohne Dich - Für Jasmin


Jasmin

Jasmin bei ihrem ersten Ball,
kurze Zeit vor dem Unfall

Jasmin mit ihren Schwestern

Jasmin mit ihren beiden Schwestern

Jasmin mit ihrer Freudin Astrid und Marlene

Jasmin mit ihrer Freundin Astrid (links)
und Kusine Marlene

Jasmin mit Bruder Thomas

Jasmin mit Bruder Thomas

Jasmin mit Bibi

Jasmin mit ihrer besten Freundin Bibi

Weihnachten 2000

Unser letztes gemeinsames Weihnachten 2000

Taufe von Anna

Jasmin bei der Taufe von Anna

Erstkommunion

Erstkommunion mit Tante Brigitte

Kroatien 2000

Unser letzter gemeinsamer Urlaub: Kroatien 2000



Von Mama


Nie wieder werde ich Dein Lächeln sehen,
dein Lachen hören,
den Wind durch Dein langes, schönes Haar wehen sehen.

Nie wieder mit Dir Gespräche führen,
mit Dir streiten,
Deine Nähe genießen und spüren.

Kein Knutschen mehr mit Anna,
kein Quatschen mit Thomas,
kein Frisurenmachen mit Tanja.

Nie wieder Klamotten mit Dir kaufen gehen,
Deine Freude und Fröhlichkeit sehen.

Kein saures Gesicht am Morgen,
Deine Freundin übernachtet nicht mehr hier,
nie wieder das Schaukeln der Hängematte mit Dir.

Nie wieder Zukunft mit Dir planen,
nie mehr mit Dir schimpfen,
und Dich besorgt ermahnen.

Nie wieder sagen: "Ist Dir nicht zu kalt?"
Und Du sagst nie wieder: "Für das bin ich schon zu alt."
Nie wieder Dich in der Sonne liegen sehen,
nie wieder zu Veranstaltungen mit Dir gehen.

Keine Frage, wann Du in die Disco gehen darfst,
keine Besuche beim Arzt.

Nie wieder kann ich Deine schönen Hände bewundern,
mein eigenes Ich in Dir wiedererkennen.

Ich würde so viel dafür geben, Dich noch einmal zu sehen,
nur noch ein Wort, ein Lächeln, einmal mit Dir sprechen.
Geht es Dir auch wirklich gut, bist Du glücklich, hast Du Mut???

Niemand kann ermessen wie sehr Du in meinem Leben fehlst,
wie weh es tut Dich nicht mehr hier zu haben,
nie wieder das Leben so wie es kommt mit Dir zu ertragen.

Deine Mama



Meine Zeit mit Dir!


Oft vermisse ich Dein Lachen
und unser lächerliches Krachen,
Streit in irgendeiner Art,
den ich aber zusammen mit Dir mag.

Ich bin froh, dass ich so tolle Erinnerungen mit Dir in Gedanken habe
und nie "Es waren so wenige Stunden mit Dir" sage.

Im Urlaub hatten wir oft sehr viel Spaß,
da gaben wir ganz schön Gas.

Oder in den Pausen, wo Du mit Bibi vor der Klassentür standst
und laut sagtest: "Lene, komm kurz raus, wennst kannst."

Doch all das ist Vergangenheit
und was bleibt ist Traurigkeit.
Ich weiß aber dass es Dir jetzt besser geht,
aber Du mir trotzdem fehlst.

Du hast nun sicher ein Leben ohne Stress und Sorgen,
wo Du nicht denkst an morgen.
Ein paar traurige Moment werden mir damit geraubt,
weil ich an das alles ganz fest glaub.

Ich werd Dich einfach nie vergessen,
die Sehnsucht mich bei Dir noch mal richtig verabschieden zu können,
ist einfach nicht zu messen.

Marlene
 

Zu Jasmins Gedenkseite



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang