Leben ohne Dich - Für Julian


Julian


Julian      Julian

Nie wieder

Nie wieder Sommersprossen im April
Nie mehr deine Fröhlichkeit – alles ist still.
Nie wieder Haare wie ein reifes Weizenfeld
du fehlst mir so auf dieser Welt.
Nie wieder dein Mund, der so selten schweigt
nie mehr deine kleine Hand, die mir eine Schnecke zeigt.
Nie wieder lauschen deine kleinen Ohren
ich hab ein Stück von mir selbst verloren.
Nie mehr mit dir um die Wette laufen
nie wieder kitzeln, toben und raufen.
Nie wieder deine Hand in meiner Hand
nie mehr Muscheln suchen am Strand.
Nie wieder Grasflecken in deinen Sachen
nie mehr höre ich dein fröhliches Lachen.
Nie mehr Sterne betrachten bei Nacht
nie mehr ein "Hast du mir was mitgebracht?"
Dich nie wieder auf meinem Rücken tragen
nie mehr stellst du neugierig deine Fragen.
Nie wieder in den Wolken Tiere sehen
nie mehr deine Gedanken verstehen.
Nie wieder wünschen, planen und hoffen
diene Zukunft ist nicht mehr offen.
Nie mehr mit dir die Sonne genießen und den Schnee
dieses "Nie wieder", das tut so weh.

Ich wünsche dir Frieden, Freude und Glück
und wollte dich so gerne groß werden sehen.
Warum dreht denn keiner die Zeit zurück?
Ich kann diesen sinnlosen Tod nicht verstehen!
Alles was ich von dir noch hab
ist die Erinnerung und – ein Grab,

und die Hoffnung, dass es dich irgendwo noch gibt,
weil nichts wirklich verloren ist, was man liebt.

(aus "Im Himmel welken keine Blumen")


Julian



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang