Leben ohne Dich - Für Kevin


Kevin war ein richtig aufgeweckter, frecher Lausbub. Am Samstag, dem 03. Januar 2004, ging er abends zu Bett. Wie immer hat er es hinausgezögert, und ich dachte noch bei mir, der wird Montag bei Schulbeginn aber wieder müde sein.

Um Mitternacht hörte ich ihn noch auf die Toilette gehen und "gute Nacht" sagen. Um 05:00 Uhr morgens wurde ich durch das Piepsen seines Weckers geweckt. Ich dachte mir noch, warum hat er den wohl so früh gestellt.

Als ich runter in sein Zimmer ging um ihn zu bitten, den Wecker abzustellen, bemerkte ich, dass sein Körper steif und leblos war. Er hatte bereits Flecken im Gesicht. Ich war unter Schock und rief meinen Mann.

Zuerst hab ich gedacht, er habe vielleicht was verschluckt oder ist erstickt. Die Autopsie hat aber nichts ergeben. Das heißt, es gibt keine Todesursache.

Er ist einfach eingeschlafen, mit 11 Jahren.

Leider gab man uns nicht die Möglichkeit, sich wirklich von seinem Körper zu verabschieden. Das heißt, der Notarzt kam, Leute von der Polizei, Arzt, Seelsorger und schon bald das Bestattungsinstitut. Eine Stunde später wurden wir getrennt auf dem Polizeiposten verhört. Das ist üblich, obwohl man wusste, dass er ohne äußere Einflüsse gestorben ist.

Niemand sagte uns, dass wir die Möglichkeit gehabt hätten, ihn noch bei uns zu behalten. Wir haben uns kaum getraut, ihn anzufassen. Am Ende seines Lebens konnte ich den Körper meines eigenen Kindes nicht einmal mehr streicheln und liebkosen.

Das fehlt uns und macht traurig.

Natürlich wurde er aufgebahrt, doch das war nicht mehr Kevin. Es war ein Junge, der ihm ähnelte, aber viel älter wirkte.

So versuchen wir mit der Tatsache fertig zu werden, dass unser Sohn seinen Lebensauftrag nach nur 11 Jahren und 10 Monaten erfüllt hatte.

Seinen 12. Geburtstag "feierten" wir auf dem Friedhof mit vielen Kerzen, Ballons und Leuchtkerzen. Es war schön und wahnsinnig traurig.

Wir lieben und vermissen ihn unendlich. Auf die Dankeskärtchen haben wir die Worte von Antoine de Saint-Exupérys "Kleinem Prinzen" verewigt:

"Ich alleine werde Sterne haben, die lachen können. Und wenn Ihr Euch getröstet habt, werdet Ihr froh sein, mich zu kennen."

Wir halten uns an den Satz: Die Liebe bildet das Band, das uns in Ewigkeit verbindet.

Urs Jaggi, Denise & Martin Dettwiler mit Kevin ganz fest im Herzen
 

Zu Kevins Gedenkseite



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang