Louise

Louise

*12.07.1998                 Louise                †01.07.2004
 


Jahrestag

1 Jahr ist es her, Du bist vorausgegangen,
1 Jahr Zittern und Bangen.
1 Jahr ohne Dein schallendes Lachen,
1 Jahr täglich ein böses Erwachen.
1 Jahr Frühstück ohne Dich,
1 Jahr eine Qual für mich.
1 Jahr ohne Deine lieben Scherze,
1 Jahr nur eine brennende Kerze.
1 Jahr Deine einsame Gartenbank,
1 Jahr ein Weltuntergang.
1 Jahr ohne Dein lebendiges Tanzen,
1 Jahr kein Teil vom Ganzen.
1 Jahr ohne Dein liebes Gesicht,
1 Jahr Denken, das ertrage ich nicht.
1 Jahr Warten und Hoffen auf ein Wiederkommen,
1 Jahr träumen und völlig benommen.
1 Jahr mit traurigen und glücklichen Zeiten,
1 Jahr mit Gott hadern und streiten.
1 Jahr ein Ab und ein Auf,
1 Jahr ein suchender Blick zum Himmel hinauf.
1 Jahr anklagen und fragen warum,
1 Jahr Grübeln, wann ist meine Zeit um.
1 Jahr ohne Wissen, wohin man gehört,
1 Jahr im Kopf ziemlich verstört.
1 Jahr versuchen zu schmücken und zu verzieren,
1 Jahr neu orientieren.

Von Deiner Mama Melanie


Andere Welt

Unsere Welt hat aufgehört sich zu drehen,
eine andere Welt muss weitergehen.
Eine Welt, in der fehlt ein Stück von Dir,
aber im Herzen bist Du nah bei mir.
In dieser Welt ist auch Hoffnung in Sicht,
es besteht in dieser Welt auch eine Pflicht.
In dieser Welt schaut man nach vorne, nicht zurück,
in dieser Welt lernt man auch, Stück für Stück.
In dieser Welt wird man auch einiges verstehen,
es wird auch hier irgendwie weiter gehen.
In dieser Welt gibt es auch Lachen,
in dieser Welt werde ich das auch ab und an machen.
In dieser Welt gibt es auch Licht,
bisher wusste ich das nicht.
In dieser Welt werden andere tanzen,
in dieser Welt nur nicht verschanzen.
In dieser Welt darf man sich nicht zurückziehen,
schon gar nicht vor der Wahrheit fliehen.
In dieser Welt weht ein anderer Wind,
vielleicht viel zu geschwind.
In dieser Welt bist Du auch willkommen,
diese Welt ist ohne Dich nicht vollkommen.
Vielleicht kannst Du diese Welt erreichen unsichtbar,
das wäre für mich wunderbar.
Unsere Welt wird sich weiterdrehen,
wenn wir uns irgendwann wiedersehen.

Von Deiner Mama Melanie


Erinnerungsstücke

Ich tat alles in eine hölzerne Truhe,
Dein letztes Paar Handschuhe.
Aus Deinem Garten eine Rose
Und Deine letzte getragene Hose.
Dein duftendes Hemdchen fleckig rot,
sie hatten es zerschnitten in der Not.
Deine Briefmarken eingeklebt in ein Buch,
sogar Dein letztes gebrauchtes Taschentuch.
Ein Gipsabdruck von Deiner kleinen Hand,
es hing so lange in Deinem Zimmer an der Wand.
Deine erste Puppe ist auch dabei,
Deine Armbanduhr entdecke ich unter mancherlei.
Deine Halskette mit der kleinen Maus,
hängt aus der hölzernen Truhe heraus.
Dein grauer Elefant ohne Ohren,
Du bekamst ihn von mir als Du wurdest geboren.
Da unten liegt ein schönes Bild,
auf dem Du tanzt wie wild.
Du schläfst friedlich auf einem anderen Bild,
daneben liegt Dein buntes Namensschild.
Deine Spieluhr spielt das Lied vom Mann im Mond,
ob er mit Dir jetzt da wohnt?
Für Deinen 6. Geburtstag Geschenke und viele Karten,
elf Tage bis dahin konntest Du nicht mehr warten.
Ganz unten liegen Deine Geburtstagskerzen,
sie nie wieder zu nutzen, bereitet mir Schmerzen.
Dein roter Wecker tickt immer noch,
ich hoffe, er hört nie auf, und wenn doch?
Wann werde ich mich von diesen Sachen trennen?
Das Datum kann ich noch nicht nennen.
Vielleicht hört irgendwann das Ticken des Weckers auf,
dann nimmt wohl alles seinen Lauf.

Von Deiner Mama Melanie
 

Die Geschichte von Louise



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang