Leben ohne Dich - Für Michel




Michel wurde am 11.08.2004 als Zwillingskind geboren. Er wog 1515 g und war 40 cm groß. Es wurde unter anderem ein Herzfehler festgestellt. Vor diesem Hintergrund fand eine Nottaufe statt. Wir waren bis zuletzt hoffnungsfroh, dass die Operation erfolgreich verlaufen würde. Denn er war ein kleiner Kämpfer.

Unsere verzweifelten Gebete wurden nicht erhört, wir mussten ihn loslassen – aber sein Leiden hatte ein Ende.

Wenn ich an ihn denke, sehe ich sein kleines Gesichtchen mit den braunen Äuglein und dem ängstlichen Gesichtsausdruck. Mein Schmerz ist dann kaum auszuhalten. Mein Glaube tröstet mich, ihn irgendwann und irgendwo wieder zu sehen.


Am 05.02.2005 ist unser Michel zu den Sternen gereist, und der Himmel hat wieder ein neues Engelchen.

Kleiner Engel, wir lieben und vermissen dich, aber in unseren Herzen wirst du immer weiterleben.
Denn was man tief im Herzen hat, kann man auch durch den Tod nicht verlieren.

In liebevoller Erinnerung
an Michel

Mama, Papa, Tillmann
und
Oma Angelika
 



Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat,
egal wie es ausgeht.

Václav Havel
 



Ich suche dich,
wenn nachts die Sterne
am Himmel stehn.
Mir ist, als müsste ich
unter all den Sternen
auch den deinen sehn
und ehe am Morgen die
Sonne erwacht, habe ich
voll Trauer schon an dich gedacht.

Ich suche dich,
wenn dann im Herbst die
Früchte reifen, die kalten
Winde über Stoppeln streifen,
wenn weiße Flocken fallen sacht,
beim Kerzenschimmer in der
Heiligen Nacht.





Ich suche dich,
im Frühling, wenn die Blumen
blühen, die Vögel lustig
singend durch die Lüfte ziehen,
wenn weiße Wolken
ziehn am Himmelsbogen,
wenn in des Sommers Glut
die Ähren wogen.

Ich suche dich,
solange der Herrgott heißt
mein Kreuz mich tragen.
Ich suche dich,
bis ich dich wiederfind
im Himmel droben
Mein geliebtes Kind.

Antoine de Saint-Exupéry
 



Du warst,
das kann ich nicht hinnehmen,
es hört sich an wie: verloren.
Du bist
und wirst es immer sein
in meinem Herzen, meinen Gedanken,
meinen Träumen und
in meiner Erinnerung.
Du bist!



Das schwerste auf der Welt ist ein schweres Herz.

Johann Wolfgang von Goethe
 



Und meine Seele spannte
weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.

Joseph von Eichendorff
 



Das Sichtbare ist vergangen,
es bleiben Liebe und Erinnerung.



Trennung kann man den Tod wohl nennen,
denn wer weiß, wohin wir gehen.
Tod ist nur ein kurzes Trennen
auf ein ew'ges Wiedersehen.

Joseph von Eichendorff
 



Kind von meinem Kinde

Dein erster Laut – wie einst fühl' ich
das gleiche Beben. Genauso winzig,
doch vertraut – auch du ein Stück
von meinem Leben.

Mein erster Blick in deine Augen bringt
etwas aus der Zeit zurück – die mir die
Jahre rauben.

Unser erster Kuss, der uns für immer
nun verbinde, ich spür', dass ich
dich lieben muss –
du Kind von meinem Kinde.
 



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang