Leben ohne Dich - Für Phillip


Phillip


Ich möchte euch gerne die Geschichte von meinem Sohn Phillip erzählen.

Er wurde geboren am 17.05.1995. Von Anfang an war er mein Sonnenschein. Schon immer konnte er mit seinem Charme alle um den Finger wickeln.

Wir hatten auch harte Zeiten, als er in die Pubertät kam. Aber er war wieder auf dem richtigen Weg.

Am 17.05.2010 feierten wir seinen 15. Geburtstag. Ich ging mit ihm und seinem Bruder Klamotten kaufen und danach noch schön essen. Es war ein schöner Tag und wir hatten viel Spaß. Wir planten schon seine Party mit seinen Kumpels am Wochenende.

Dann kam der Tag, der unser Leben veränderte.

Der 19.05.2010.

Ich hatte an dem Abend ein Dartspiel. Phillip war mit seinen Freunden in Köln unterwegs. Seine Brüder waren zuhause. So gegen 21 Uhr bekam ich einen Anruf von seinem Bruder Pascal.

Er weinte stark am Telefon und ich konnte ihn kaum verstehen. Schliesslich erzählte er mir dann, dass Phillips Freunde angerufen hatten. Sie sagten es wäre etwas Schreckliches passiert mit Phillip, am Bahnhof Köln Hürth. Mehr wollten sie ihm nicht sagen.

Mein Mann, der Stiefvater von Phillip, versuchte dann irgendwelche Informationen von der dortigen Polizei zu bekommen. Sie bestätigten ihm dann, dass es einen tödlichen Unfall mit einem Zug gegeben hatte, dass aber die Identität des Opfers noch nicht feststände. Dies sagte mir aber mein Mann zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Wir fuhren dann nach Hause. Ich war mittlerweile schon voll in Panik und nur noch am Heulen. Es konnte doch nicht sein, dass meinem Sonnenschein etwas passiert sein sollte.

Zuhause angekommen versuchten wir immer wieder, weitere Informationen zu erhalten, was uns aber nicht gelang. Keiner wollte uns was sagen. Ich versuchte die ganze Zeit, meinen Sohn auf seinem Handy zu erreichen. Vergeblich, das war ja zu dem Zeitpunkt schon kaputt.

Mittlerweile war mir längst klar, dass etwas passiert sein musste, denn ansonsten wäre er längst zuhause gewesen. Aber ich wollte es nicht wahr haben.

Gegen 1 Uhr fand mein Mann im Internet eine Zeitungsmeldung: 15-jähriger aus Bonn vom Zug erfasst. Ich war am Boden zerstört, für mich brach eine Welt zusammen. Nur wenige Minuten später klingelte es an der Tür. Die Polizei...

Sie teilten uns mit, dass es sich bei dem Todesopfer um Phillip handelte. Phillip hatte sich früher von seinen Freunden getrennt, weil er pünktlich zuhause sein wollte. Er war dann wohl auf dem falschen Bahngleis und sah gegenüber den Zug, der nach Hause fuhr.

Er wollte schnell über die Gleise laufen, um den Zug zu erwischen. Da er über seine Kopfhörer Musik hörte, bemerkte er den durchfahrenden Zug nicht. Der Zug erwischte ihn mit 100 km/h. Er war sofort tot.

Eine falsche Entscheidung hat ihn sein Leben gekostet. In dem Moment, als es passierte, kam auch sein bester Freund an den Bahnhof. Er musste alles mit ansehen. Er ist nie darüber hinweggekommen. Er hat die Bilder nicht mehr aus dem Kopf bekommen.

Er hat sich acht Monate später vor einen Zug geworfen. Auch er ist jetzt ein Engel.

Leider durfte ich meinen Sohn nicht mehr sehen. Ich konnte nicht mal mehr Abschied nehmen. Ich kann es bis heute nicht fassen, dass das passiert ist.

Warum?
Warum?

Auf diese Frage werde ich nie eine Antwort bekommen. Jetzt ist es schon, erst, eineinhalb Jahre her. Nichts ist noch so, wie es mal war.

Vor sechs Wochen hat sich auch noch mein Mann von mir getrennt. Er kam mit meinen Depressionen nicht mehr klar.

Ich will mein Kind zurück!!!!!!!!!!

Ich will mein Leben zurück!!!!!!!!!

Phillip, du wirst immer in meinem Herzen sein.

Ich liebe dich. Ich vermisse Dich.

Phillip
 



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang