Leben ohne Dich - Für Salome


Salomes Geschichte

Es war eine sehr schöne Schwangerschaft. Ohne jegliche Komplikationen.

Am 13.5.07 hatte ich am Nachmittag einen Termin bei meiner Hebamme. Ich war jetzt in der 32.+2. SSW und wir wollten an dem Tag noch ein paar Entspannungsübungen für die bald bevorstehende Geburt machen. Ich stieg in mein Auto und fuhr los (das werde ich mir nie verzeihen)!

Wir wohnen hier sehr abgelegen und deshalb führte mein Weg in die Stadt an einer Landstraße vorbei. Ich fuhr 50 km/h so wie es erlaubt war. Aber plötzlich kam mir ein Auto entgegen... es ging alles so schnell. Der Fahrer war BETRUNKEN und knallte mir vorne ins Auto rein...!!

Ich wurde erst wieder im Krankenhaus wach (2 Tage später). Ich fühlte sofort nach meinem Bauch... nach meiner Salome... aber sie war weg. Ich dachte sie ist gesund und liegt im Säuglingszimmer. Niemals hätte ich an das Schlimmste gedacht... niemals, dass sie tot ist.

Als mein Mann nach ein paar Minuten ins Zimmer kam, sah ich seine verweinten roten Augen. Eine Seelsorgerin kam direkt hinterher... und sie sagte einfach, dass Salome sofort tot war...

Wieso sagten sie mir nur so was??? Ich schrie... ich weiß nicht wie lange... irgendwann gab mir jemand eine Spritze und ich wurde ruhiger. Wir durften sie sehen... aber nicht ganz. Man zeigte mir nur ihr Händchen. Sie sagten mir, dass sie sehr schlimm aussah...! Ihre Hand war so winzig, und sie war doch unschuldig.

Ich hatte vorher schon zwei Fehlgeburten gehabt, und Salome sollte nun endlich unser lange gewünschtes Baby werden. Aber das war uns nicht gegönnt. Mir musste durch den Aufprall die Gebärmutter entnommen werden. Ich werde nie Kinder bekommen können. Und dabei bin ich erst 26 Jahre alt!

Der FAHRER war BETRUNKEN Auto gefahren, weil er so wie er aussagte "EHEPROBLEME" hatte! Er selber ist Vater von zwei Kindern! Mir hat er diese Chance genommen.

Salome, wir werden dich für immer lieben.

Deine Mama und dein Papa
 



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang