© Reg Littlefield

 

 

Spendenübergabe am 25.1.2014


Anlässlich der Neueröffnung der Gaststätte „Stammbaum“ (ehemals Rheinecker Hof) in der Andernacher Marktgasse entschlossen sich die Inhaber Jassna und Waldemar Thiele den Reinerlös des Eröffnungsabends einem sozialen Zweck zur Verfügung zu stellen. Hierbei fiel die Wahl auf den Verein „Leben ohne dich e. V.“, Gruppe Andernach, der sich um Eltern und Geschwister verstorbener Kinder kümmert. Der Verein, der sich lediglich von Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert und vor Ort vertreten ist durch die Leiterin Martina Ihrlich und ihren Gatten Hans Peter, ist Ansprechpartner für Eltern, deren Kind durch einen meist tragischen Umstand ums Leben gekommen ist und die in den Austausch mit gleichfalls Betroffenen treten möchten. Martina Ihrlich ist ebenfalls ausgebildete Trauerbegleiterin und organisiert für den Verein diverse Aktivitäten, angefangen von gemeinsamen Bastelaktionen, über zwei monatliche Gruppentreffen (jeweils am 1. und 3. Mittwoch eines Monats, Kontakt für Betroffene Martina Ihrlich 02630/4422) bis hin zu Ferienfreizeiten die ganz im Zeichen der Trauerbewältigung stehen. Eine große organisatorische Aufgabe hierbei ist die Durchführung des jährlich stattfindenden Gedenkgottesdienstes im Andernacher Mariendom jeweils am zweiten Sonntag im Dezember, dem weltweiten Gedenktag der verstorbenen Kinder. Zur Unterstützung aller genannten Aktivitäten konnte so am vergangenen Samstag ein Betrag von insgesamt 300 Euro durch die Inhaber des „Stammbaum“ übergeben werden, der durch eine Spende der II. Kompanie der Stadtsoldaten Andernach aufgestockt wurde, die diese Aktion anlässlich ihres 30jährigen Jubiläums der Gruppe unterstützte.                    J.P.

 

 

 

Text am 11 Feb 2014 durch SHG Andernach eingestellt
Oekumenischer Gottesdienst fuer verstorbene Kinder am 11.12.2011


vor dem Gedenkgottesdienst im Mariendom zu Andernach

Am 11.Dezember 2011

zum Weltgedenktag aller verstorbenen Kinder - Worldwide Candle Lighting

organisierte unsere Gruppe im Andernacher Mariendom wieder einen oekumenischen Gottesdienst, dieses Jahr unter dem Motto  "Du zeigst mir den Weg durch die Wueste" . Auch der diesjaehrige, bereits der sechste Gottesdienst in Folge, wurde wieder sehr gut besucht und der Dom war sehr frueh bis auf den letzten Platz gefuellt. Es waren zahlreiche Betroffene da und viele Freunde und Bekannte. Martina begrue�¿½te alle Anwesenden und verlas sehr schoene Texte zum Motto des Gottesdienstes. Im Wechsel mit den Geistlichen trugen wir auch ausgewaehlte Texte und Fuerbitten vor. Dabei begleitete uns der wunderbare Chor " Piano Forte " mit Musik und Gesang. Es war schon ein besonderes Gefuehl, als wir dann gemeinsam die Hymne fuer unsere Kinder sangen, " Bridge over troubled Water "

Zum Schluss zuendeten alle Anwesenden Kerzen fuer alle verstorbenen Kinder an und stellten sie an unsere Regenbogenwand. So ist das Licht von mehr als 290 Kerzen ueber den Bogen zu unseren Kindern gewandert. Es war fuer alle ein ergreifendes und schoenes Gefuehl.

Im Anschluss an den Gottesdienst verkauften wir wieder unsere selbst gebastelten Kerzen und luden alle Teilnehmer in das Gemeindehaus zu einer kostenlosen Kaffeetafel ein.  Ca. 160 Gaeste nahmen unsere Einladung an.

Unser Gottesdienst war wieder sehr gelungen! Herzlichen Dank an alle  Helfer/innen fuer die tolle Unterstuetzung und ein besonderer Dank geht wieder an Martina und Hans Peter, die so unermuedlich im Hintergrund vieles organisierten.

Alle sind wir mit einem guten Gefuehl nach Hause gefahren, unsere Kinder sind nicht vergessen!

( geschrieben von Ernst ) 


Chor Piano Forte

unsere Regenbogenwand mit den Kerzen fuer alle verstorbenen Kinder



zum Gedenken an alle Kinder ....

Gedenkkerzen vor dem Baum der Trauer 


 


Unsere selbst gestalteten Kerzen .... zum Verkauf


 

 

 

Text am 17 Dec 2011 durch Hans Peter eingestellt
" Baum der Trauer und Hoffnung - 2011 "

Am 25.11.2011 stellte unsere Selbsthilfegruppe im Andernacher Mariendom
zum 4. mal den " Baum der Trauer und Hoffnung " auf.

Er ist schon zur Tradition in der Vorweihnachtszeit geworden und inzwischen
hingen wieder viele Menschen Sterne mit ihren Wuenschen, Sorgen, Gedanken
und Sehnsuechten auf.



Der Baum bleibt bis zum 6. Januar 2012 im Mariendom stehen. Die Sterne werden
wir dann einsammeln und spaeter dem Osterfeuer uebergeben. Somit werde, alle Wuensche
mit dem Rauch in den Himmel getragen.     
Text am 16 Dec 2011 durch Hans Peter eingestellt
Gedenkgottesdienst der SHG Andernach am 11.12.2011

Selbsthilfegruppe Andernach

 

Ökumenischer Gottesdienst für verstorbene Kinder in Andernach

Einmal jährlich, am Tag der verstorbenen Kinder weltweit, lädt der Verein "Leben ohne dich " Andernach, zum ökumenischen Gottesdienst für verstorbene Kinder ein.

„Du zeigst mir den Weg durch die Wüste“, lautet der Titel des Gottesdienstes.

 Die Trauer um den Tod eines Kindes ist wie eine Wüstenzeit, hart und steinig. Sie scheint endlos, die betroffenen Eltern fühlen sich einsam und verlassen.

 Auch Angehörigen und Freunden sind diese Gefühle nicht fremd, dazu kommt bei ihnen noch die eigene Unsicherheit, wie sie sich dem Betroffenen gegenüber verhalten sollen.

 Als Symbol für diese < Wüstenerfahrungen > stehen im Gedenkgottesdienst > Wüstensteine> und > Wüsten-Texte > im Mittelpunkt. Das Ritual soll eine Perspektive für den Trauerweg eröffnen und Stärkung für das weitere Leben bieten.

 Der Segen zum Abschluss der Gedenkfeier ist ebenfalls ein wichtiges stärkendes Element; Gott sagt uns zu: " Ich bin bei dir, ich begleite und beschütze deinen Weg."

 Musikalisch unterstützt uns, wie schon im letzten Jahr, der Chor Piano Forte aus Mülheim Kärlich.

Wir möchten alle Familien, Freunde, Arbeitskollegen, Klassenkameraden und andere Weggefährten, am Sonntag den 11.12. 2011 um 14.30 Uhr im Mariendom in Andernach zu unserem ökumenischen Gottesdienst einladen.

Im Anschluss an die Gedenkfeier, ist die  ganze Gottesdienstgemeinde im Pfarrsaal zu einer kostenlosen Kaffeetafel eingeladen, um in Begegnung und Austausch zusammen zu bleiben.

Text am 10 Dec 2011 durch Hans Peter eingestellt
Baum der Trauer und der Hoffnung

 

Baum der Trauer und der Hoffnung

Gerade in der Weihnachtszeit, die Zeit der Freude und der Liebe, wird trauernden Menschen bewusst, wie sehr ihnen der geliebte Verstorbene fehlt.

Die Pastoralreferenten des Dekanats Andernach - Bassenheim, und die Selbsthilfegruppe

„Leben ohne Dich“, möchten gerade diesen Menschen die Möglichkeit geben, ihre Trauer an einen Ort zu tragen, an dem sie sich aufgehoben fühlen können.

Erstmals wird im Dom Maria Himmelfahrt ein Baum stehen, den wir, den Baum der Trauer und der Hoffnung nennen wollen.

Die dort ausgelegten Sterne, können von den Trauernden beschriftet und an dem Baum angebracht werden. Um somit ihre eigenen Wünsche und Hoffnungen, für sich und ihre verstorbenen Angehörigen zu erbitten.

Darum möchten wir Sie einladen, den Gottesdienst am 28.11.08 um 18.30Uhr im Mariendom in Andernach, mit anschließender Segnung des Baumes, zu besuchen.

Der Baum wird voraussichtlich bis zum 07.01.09 stehen bleiben, so dass jeder diesen Ort für besinnliche Minuten aufsuchen kann.

 

Text am 05 May 2009 durch SHG Andernach eingestellt
Content Management Powered by CuteNews