© Reg Littlefield

 

 

Selbsthilfegruppe Saarburg


Es tut gut zu wissen,

dass wir in unserer Trauer nicht alleine sind.


 

 

Das Schrecklichste und Grausamste, was Eltern sich vorstellen können,
ist uns passiert:

Unser Kind ist tot!


Für viele Eltern ist das Weiterleben nach dem Tod ihres Kindes eine extreme Her­ausforderung, manchmal auch eine Über­forderung der eigenen Kräfte.  

Oftmals fühlen trauernde Eltern sich auf ihrem Weg schon nach kurzer Zeit alleinge­lassen und machen die schmerzliche Er­fahrung, dass die Menschen in ihrer Um­gebung den Tod des Kindes tabuisieren. Schon bald fordern sie zur Rückkehr ins „nor­male Leben“ auf. 

Doch nach dem Tod des eigenen Kindes ist nichts mehr normal, nichts mehr so wie es vorher war.

Um nach einem solchen Verlust über­haupt weiterleben zu können, kann es für Trauernde wichtig sein, in der Ge­meinschaft mit ande­ren trauernden Eltern den Schmerz und das Leid ausleben zu kön­nen.


Deshalb gründete ich im Oktober 2004 die "Leben ohne Dich"-Selbshilfegruppe Saarburg  - ein Jahr nach dem Tod meiner Tochter.

In der Leitung der Gruppe unterstützt mich Margot Simon, ebenfalls betroffene Mutter

Ziel der Selbsthilfegruppe ist es, auf dem schweren Weg der Trauer um sein Kind sich gegenseitig zu stützen, sich auszutauschen und einfach für einander da zu sein.

Eingeladen sind alle Mütter und Väter, deren Kind gestorben ist.

Unser offener Gesprächskreis findet statt:

 
In der Regel am  ersten Montag im Monat

 von 20 Uhr bis 22 Uhr
 In den Räumen der Lebensberatungsstelle neue Adresse:
Brückenstraße 11 - 13
54439 Saarburg

Gern können Sie vor dem ersten Besuch eines Gruppenabends telefonisch Kontakt aufnehmen mit mir aufnehmen: Telefon 06581 95270 (Ellen Rothhaar).

Das Treffen im September muss wegen des Umzuges leider ausfallen!!



Text am 28 Apr 2009 durch Ellen R. eingestellt
Content Management Powered by CuteNews