Leben ohne Dich - Für Ole


Ole


Ein Tod zur Unzeit

Jetzt bist du schon gegangen, Kind,
und hast vom Leben nichts erfahren,
indes in unsern welken Jahren
wir Alten noch gefangen sind.

Ein Atemzug, ein Augenspiel,
der Erde Luft und Licht zu schmecken,
war dir genug und schon zuviel;
Du schliefest ein, nicht mehr zu wecken.


Vielleicht in diesem Hauch und Blick
sind alle Spiele, alle Mienen
des ganzen Lebens dir erschienen,
erschrocken zogst du dich zurück.

Vielleicht wenn unsre Augen, Kind,
einmal erlöschen, wird uns scheinen,
sie hätten von der Erde, Kind,
nicht mehr gesehen als die deinen.

Hermann Hesse



Ole
 


Was bleibt:

Kleider die nicht mehr getragen werden
1000 Dinge die nicht mehr benutzt werden
Zärtlichkeiten die nicht mehr gelebt werden
Träume und Sehnsucht
Erinnerung und Liebe im Herzen.

Verfasser(in) unbekannt
 



Home  |  Zurück  |  Seitenanfang